DE | IT

Sonne, wärme meine Brust,

lass mich nicht mehr frieren!

Wind, blas meine letzte Glut

an zu neuem Feuer!


Quelle, lösche meinen Durst,

labe meine Zuversicht!

Wort, stärk meinen schwachen Mut,

lass mich nicht mehr zagen!

Versuch und Versuchung

Ringelpiez

Verlässlich

Das Quant

Zuversichtlich

Abendlied

Ahasverisch

Foto: «Capri», Karin Zepic, Basel

Hörprobe «Judas»

Die Literatur — leider auch die Lyrik — bleibt oft Gefangene des Papiers. Wir haben den Brauch weitgehend aufgegeben, Gedichte aufzusagen und Geschichten mündlich zu erzählen. Nur selten geht unser mündliches Erzählen über einen Kommentar zu unseren letzten Urlaubsfotos hinaus.

Ich habe den Vortrag meiner Gedichte und die Lesung meiner Geschichten immer als Vollendung und eigentlichen Zweck meines Schreibens betrachtet.

Ob es an den modernen Technologien liegt, die unseren Alltag überfluten, dass schöne Gepflogenheiten verloren gehen, weiß ich nicht. Doch ich möchte eben diese Technologien nützen, um einen alten Brauch aus dem Dornröschenschlaf zu wecken.