Direkte Bestellung meiner Bücher beim Verlag

Alberigo Tuccillo Vermischtes

Natürlich besteht weiterhin die Möglichkeit, die Bücher direkt bei mir über tuccillo.ch/kontakt zu bestellen. Dies ist auch immer das günstigste Angebot. Darüber hinaus kann bei mir auch die momentan vergriffene ‹Leuchtturmgeschichte› bezogen werden; (eine Neuauflage ist in Planung, wird aber nicht vor Herbst 2022 in Druck gehen). — Eine weitere, garantiert preisgebundene, für mich als Autor vorteilhafte Möglichkeit, die Bücher zu bestellen, ist vor allem für Leserinnen und Leser in der EU, sich mittels unten stehender Links direkt mit der Vertriebsseite des Verlags zu verbinden.

Zehn spannende, amüsante, witzige, aberwitzige Denkgeschichten, die durch die skurrilen inneren Welten eines Phantasten führen. Mit strenger Logik in einen Rahmen von elf Gedichten gebettet. Der Phantast ist die erzählende Scheherazade, deren bedrohte Schwester und der zu-hörende Sultan zugleich. Allmählich erweisen sich die Geschichten als philosophische Selbstgespräche mit einer traumhaften Fülle an Metaphern und Gleichnissen: «Ein Stelldichein mit sich allein, um mit Absurdem das Absurde offenäugig wegzuträumen», können wir in ei-nem der Gedichte der Scheherazade lesen. Der geheimnisvolle lyrische Rahmen wird nach und nach hilfreich.

In den Geschichten, die in der Gegenwart, im vierzehnten oder im sechzehnten Jahrhundert, in unserer unmittelbaren Umgebung, in Kalifornien, Spanien, Arabien oder in Frankreich spielen —widerspiegelt sich die «wirkliche» Welt, nach einem genauen Plan verzerrt. Und dies wirkt einerseits, wie im Spiegelkabinett, als ein Mit-tel der Unterhaltung — im besten Sinne des Wortes —, andererseits aber, wie in einer Weitwinkelfotografie, als ein Verfahren, um darzustellen, was sich anders nicht darstellen ließe.

Die Grenzen Zwischen Traum und Wirklichkeit wurden bereits in Tuccillos Erstling «Die Leuchtturmgeschichte» durch seine virtuose Erzählkunst verwischt. Hier sind sie nun endgültig aufgelöst, obwohl der Autor scheinbar das Gegenteil macht: In raffinierter Weise werden diese Grenzen immer und immer wieder nach anderen Kriterien neu gezogen, bis sie sich als bedeutungslos erweisen, weil sie überall liegen könnten.

Für Träumerinnen und Träumer eine Pflichtlektüre, und für diejenigen, die zu wissen glauben, dass sie mit beiden Füßen auf dem Boden Stehen,  erst recht.

Lilo Moser, Leiterin Stadtbibliothek Aarau